Oskar Paul ca. 1998
Oskar Paul in jungen Jahren

OSKAR PAUL

Der aus  Frankfurt stammende, aber in München aufgewachsene Oskar PAUL war als Kriegsheimkehrer nach Bad Tölz gekommen, weil seine Eltern in München ausgebombt  und ins Alpenvorland geflohen waren.
Der hochbegabte Zeichner und Grafiker, der ein mehrbändiges Kriegstagebuch mit vielen großartigen Bildern mitbrachte, studierte in München bei Emil Preetorius und Arthur Kutscher. Er wollte Bühnenbildner werden.
Das damals noch im Bürgergarten gelegene, verwunschene Marionettentheaterchen zog ihn in seinen Bann. Er begann, sich selbst das Schnitzen von Holzfiguren beizubringen und schuf die ersten Figurensätze für dasTheater. Bald war er künstlerischer Leiter, obwohl es diese Position offiziell im TMT damals nicht gab.
Seine Blütezeit erlebte Oskar Paul in den Fünfziger-und Sechzigerjahren, als der Theaterneubau eröffnet wurde und es galt, schnell neue Stücke für die technisch gut eingerichtete Bühne zu schaffen. Die alten Figuren waren wegen des größeren Saales und der geänderten Bühnenmaße nicht mehr zu verwenden und wanderten ins Museum.
Für Paul begann eine Schaffenszeit, die mehr als 400 Figuren für das TMT entstehen ließ.  Hier einige Beispiele für seine originelle Auffassung und seine Präzision im Entwurf der komplizierten Bühnenbilder:

ausst01
ausst02
ausst04
ausst03
zeichnung-zauberfloete zauberfl

Für Sammler schuf Oskar Paul viele Figuren, die heute z. T. im Privatbesitz, aber auch in bedeutenden Museen wie dem Figurentheater-Museum in Bad Kreuznach zu sehen sind. Er lehrte auch einige Jahre im Deutschen Institut für Puppenspiel und machte mehrere Fernseh-Inszenierungen. Bekannte theaterleiter wie der Chef des Düsseldorfer Marionettentheaters, ANTON BACHLEITNER, sowie der Leiter der Lindauer Marionettenoper, BERNHARD LEISMÜLLER, gingen aus der Paul-Schule bzw. dem Team des TMT hervor.
Oskar Paul starb mit 80 Jahren im Januar 1999. Sein Tod riß eine schmerzliche Lücke in die Reihen der deutschen Puppenkünstler.
Aus dem Paul-Fundus spielt das TMT heute noch die folgenden Inszenierungen:

Die  Entführung aus dem Serail
Die Zauberflöte
Faust
Heilige Nacht (Bühnenbild)
Boletus der Schwammerlkönig
Die letzten Hexen