Das Puppenspiel vom Dr Faust

Das Puppenspiel vom Dr. Faust

Über Jahrhunderte nur mündlich weitergegeben…

wurde der Text dieses Spiels in der Puppenspieler-Familie Bille, die sich über inzwischen 10 Generationen zurückverfolgen lässt. Die Zensur war streng, und ein nur im Kopf vorhandener Text, zu dem es kein geschriebenes Buch gibt, kann nicht zusammengestrichen werden.
Florian Bille ist der Enkel von Otto Bille, der mit seiner Familie vor dem Bau der Berliner Mauer 1960 aus dem sächsischen Chemnitz in den Westen nach München kam und dieses Stück mit im Gepäck (im Kopf) hatte. Mit seiner Frau Wlada spielt Florian das Spiel so, wie es auf der Marionettenbühne schon immer gespielt wurde: Ganz ohne Gretchen (das hat Goethe nach einer wahren Begebenheit für seinen Faust dazugeschrieben), dafür aber mit der handfesten und frechen Figur des Hanswurst, der als Diener immer schlauer als seine Herrschaft ist, und natürlich auch der Uhrahn des bayrischen Kasperls war.
Die Figurenköpfe stammen von dem Schnitzer Arno Visino, der auch die Puppenköpfe für die bekannten Märchenprogramme der Billes geschaffen hat. Die Tonaufnahme mit den Original-Stimmen von Otto und Annelore Bille wurde in den 1980ern (heimlich) bei einer Aufführung mitgeschnitten, daher bitten wir Mängel in der Tonqualität zu entschuldigen. Die virtuose Sprechtechnik von Otto Bille, der alle männlichen Figuren im Stück simultan gesprochen hat, ist mit dieser Aufnahme verewigt worden. 

März 23 @ 15:00
15:00 — 16:10 (1h 10′)

Marionettentheater Tölz

Brüder Grimm

Termin vormerken