„Wunderland“-Pinocchio wird restauriert

BOB ROOYENS war in den 1970ern ein berühmter Fernseh-Regisseur. Er arbeitete mit Weltstars wie Barbra Streisand oder Esther Ofarim. Seine Fernsehshows waren knallbunt und nutzten die damals aufkommende „BlueBox“-Technik in extremer Form. 1983 drehte Rooyens in München die Show „Wunderland“ mit Gustl Bayrhammer, der etwas hilflos durch die poppigen Bilder stolperte. 

Bei Albert Maly-Motta klingelte das Telefon: Man bräuchte einen Pinocchio, ob wir sowas hätten. Wir hatten. Die von PETER CORNELIUS für eine TV-Show mit MARY ROOS gebaute Figur wurde von A. Maly-Motta in einem nächtlichen Dreh, bei dem alle Studio-Mitarbeiter ausser dem Kameramann, dem Regisseur und dem Puppenspieler bereits heimgeschickt worden waren, aufgenommen. Kein Geringerer als HERMANN PREY sang das von ANDRÉ HELLER geschriebene Lied. Wir experimentierten mit Rauch und Spiegeln, und das Ergebnis wurde von vielen Kritikern als highlight der Show bezeichnet.
Die Figur hat nach langen Jahren auf Dachböden und in Koffern stark gelitten und wird im Moment restauriert. Neue Gelenke und eine Renovierung des Kostüms tun not. Bob Rooyens schickte uns das lange verloren geglaubte Video persönlich, als wir uns bei ihm meldeten. Danke!
https://de.wikipedia.org/wiki/Wunderland_(Fernsehsendung)

 

 

0 Kommentare für “„Wunderland“-Pinocchio wird restauriert

Hinterlassen Sie einen Kommentar